Über uns

Porzner Steine und Erden GmbH

mit den Geschäftsfeldern.

• Sand und Kies

Traditionell seit 1882 ist das Hauptbetätigungsfeld der Firma Porzner die Gewinnung und Aufbereitung von Sand und Kies aus dem Maintal nördlich von Bamberg. Nach dem Erwerb der landwirtschaftlichen Flächen werden diese, nach verschiedenen Genehmigungsverfahren, von Humus und Abraum befreit. Der Rohkies wird dann mittels einer Baggermaschine und Schiffen oder mit Hydraulikbaggern, Radladern und LKWs zum Kieswerk in Zapfendorf transportiert.

Im Kieswerk wird vorsortiert, gebrochen, gewaschen, gesiebt und ausgelesen, so dass die notwendigen Sande und Kiese verkaufsfertig im Silo oder auf der Halde lagern. Aber auch dabei anfallenden Oberboden, Zierkies, Auffüllmateriali Spielkastensand und Splitte werden verkauft.

Besonderes Engagement liegt bei der fachkundigen Rekultivierung der Abbaustellen, ob als Naturschutz-, Landschafts-, oder Freizeitsee.

• Porzner Natursteine

Das 1998 gegründete Geschäftsfeld Natursteinzentrum hat sich auf den weltweiten Import von Natursteinen spezialisiert.

Porzner Natursteine vertreibt Natursteinprodukte aus über einem Dutzend Länder dieser Welt. Auf auf mehr als 50.000 Quadratmetern Ausstellungs- und Lagerflächen werden Gartenträume wahr.

Für den Garten- und Landschaftsbau, Architekten, Fliesenleger, sowie Kunden aus dem kommunalen und privaten Bereich präsentiert Porzner Natursteine eine einzigartige Vielfalt außergewöhnlicher Materialien für die anspruchsvolle Gartengestaltung.
Um unseren Anspruch, Dienstleistungen und Produkte von bester Qualität gerecht zu werden, stehen wir kontinuierlich in einem konstruktiven Dialog mit Weiterverarbeitungsbetrieben und Steinbrüchen und besuchen unsere Partner regelmäßig auch immer wieder in den entlegensten Regionen der Welt. Immer auf der Suche nach besonderen Materialien oder individuellen Einzelstücken.

Porzner Steine und Erden - Werk Altendorf

Seit 2002 befindet sich der Betrieb im Besitz der Firma Porzner. Der Abbau von Rohkies erfolgt aufgrund der höheren Abbautiefe (Mächtigkeit) mit einem Saugbagger, der das gewonnene Material über Rohrleitungen auf dem Baggersee zu einem Schöpfrad pumpt. Von dort gelangt das Material mit dem Förderband in das Kieswerk.
Im Kieswerk wird vorsortiert, gebrochen, gewaschen, gesiebt und ausgelesen, so dass die notwendigen Sande und Kiese verkaufsfertig im Silo oder auf der Halde lagern.